Ausprägung unterschiedlicher Schwerttypen bei der Deckfarbe Japanblue.

von
Christiane Müsch
6/2006
Beim Züchten von Doppelschwertern mit der Deckfarbe Japanblue fiel mir auf, daß es unterschiedliche Schwerttypen gibt, die unabhängig voneinander vererbt werden und ein jeweils anderes Erscheinungsbild zeigen.

Bei der Y-gebundenen Deckfarbe Japanblue liegt die Schwertausprägung und die Flossenfarbe auf dem X-Chromosom. Die Weibchen beeinflussen außerdem maßgeblich die Flossenform.

1. JB x Wiener Smaragd
Bei meiner ersten Kreuzung eines Japanblue Doppelschwert Männchens mit Wiener Smaragd Weibchen erhielt ich in der F2 Männchen mit teilweise relativ gutem Flossenstandard, schmalen weiß-orangenen Doppelschwertern wie beim Wiener Smaragd und durchsichtiger Rückenflosse. Das läßt den Schluß zu, dass Wiener Smaragd Weibchen normalerweise keine Rückenflossenfarbe vererben. Bei den meisten Männchen war das Untenschwert leicht überbetont, genau wie beim WS Stamm.
2. JB x Neon Typ 1
Bei der Kreuzung eines Japanblue Doppelschwert Männchens mit einer Neon-Doppelschwert-Dame (Typ1 - farbige RF) fielen Männchen mit roten Doppelschwertern und roter Rückenflosse.
Die Form der Rückenflosse war fahnenartig und stumpf zulaufend, die Schwertform war schlecht (Balkenschwerter), aber die Ausbildung beider Schwerter in Breite und Länge relativ gleich.
In der F2 (Geschwisterverpaarung) gab es schon einige Männchen mit standardgerechten spitz zulaufenden Schwertern und Rückenflosse.

3. JB x Neon Typ 2
Bei der Kreuzung eines Japanblue Doppelschwert Männchens mit einer Neon-Doppelschwert-Dame (Typ2 - durchsichtige RF) fielen Männchen mit bläulichen Schwertern und gelblicher oder weißer fast dem Standard entsprechender Rückenflosse. Bei ihnen war oft das obere Schwert besser entwickelt und orange gefärbt, während das untere hell und kurz blieb. Interessant war auch das Auftreten einiger reiner Obenschwert-Männchen mit zumeist kurzem Schwert sowie von "Wild"-Kurzflossern.
Die (Neon-) Schwestern der Männchen von 2. und 3. haben für Schwertweibchen sehr farbige Flossen und teilweise eine lang ausgezogene und spitz zulaufende Rückenflosse.
3. JB x Platinum (?)
Es werden auch immer wieder Japananblue Doppelschwerter mit den Flossen des Platinum-DS Stammes ausgestellt. So etwas ist bei mir noch nicht aufgetreten.

Bei mir gingen aus der Verbindung Platinum-Männchen mit Wiener-Smaragd Weibchen ein hoher Prozentsatz Metallic-DS-Männchen hervor. Das weist darauf hin, dass Platinum und die dazugehörenden Schwerter Y-gebunden vererbt wird, genau wie das Japanblue.

Wie dieser Typ entstehen kann, ist mir unklar.

Züchter: Norbert van Treel

www.faszination-lebendgebaerende.de