Home | Impressum | Kontakt Faszination - Lebendgebärende       Fische für Anfänger oder Experten? 
1 Home
1 Wildformen
1 Zuchtformen
1 Guppys
a Sonstige
       Epiplatys dageti
1 Wirbellose
1 Pflanzen
1 Artikel
1 Ausstellungen
1 Links


Epiplatys dageti monroviae - Querbandhechtling            ARNOULT & DAGET, 1964
Vorkommen:
Monrovia, Liberia (10 48 W; 0619 N) Küstenregion von Liberia von Monrovia bis hin zur Elfenbeinküste. Die bis heute im Hobby verbreitete Form wurde von Etzel und Pütz 1982 in Liberia gefangen. Sie besiedelt ursprünglich sumpfartige Biotope.

Beschreibung der Art:
Die Fische haben einen schlanken und hechtartigen Körperbau. Das Maul dieser normalerweise insektenfressenden Oberflächenfische ist obenständig. Oft stehen sie regungslos in der Schwimmpflanzendecke und lauern auf Beute. Beide Geschlechter können bis zu 5cm lang werden. Die Exemplare, die man im Handel findet, gehen auf Tiere aus der Umgebung von Monrovia zurück. Diese Fische zeichnen sich durch eine leuchtend orangerote Kehlpartie bei den Männchen aus. Diese Unterart hat 5 anstatt 6 Querbinden. Die Caudale ist unten schwertförmig verlängert. Das Männchen ist viel farbenfroher, mit bläulichgrün schimmerndem Körper und dunkelgrauen Querbinden. Dazu hat es zitronengelbe Flossen, die unten schwarz gesäumt sind. Die unscheinbareren Weibchen sind silbergrau mit Querbinden und kleiner als die Männchen. Weibchen mit Laichansatz sind fülliger und haben einen rötlichen Schimmer am Bauch.

Haltung und Pflege:
Epiplatys dageti monroviae zählt zu den einfachsten Hechtlingsarten, die auch gut für ein Gesellschaftsaquarium geeignet sind. Er wird jedoch im Alter aggressiv. Diese Unterart zählt schon seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Aquarienfischen. Der Fisch ist anspruchslos und ein Allesfresser.

Wenn man aber die Tiere in voller Farbenpracht sehen und ihr Verhalten studieren will, sind Artbecken mit weichem bis mittelhartem Wasser, qualitativ guter Fütterung und gedämpfter Beleuchtung zu empfehlen. Die Beckengröße sollte nicht zu klein gewählt werden (min. 54l), weil diese Art sehr schwimmfreudig ist. Bei einer Temperatur von 21-28C fühlen sich die Tiere am wohlsten ,im Sommer ist eventuell eine Freilandhaltung möglich. Das Becken sollte gut abgedeckt werden, weil die Tiere sehr gute Springer sind. Zur Laichzeit kämpfen die ansonsten friedlichen Männchen miteinander.

Zucht:
Die Zucht von Epiplatys dageti monroviae ist nicht schwierig. Als Haftlaicher legen die Fische ihre Eier an geeignetes Substrat in der Nähe der Wasseroberfläche (Javamoos, Torf- oder Kunstfasern, u.ä.) ab. Im Zuchtansatz sollte ein Weibchen mit mehreren Männchen gehalten werden. Die Entwicklungszeit der Eier ist temperaturabhängig zwischen 8-16 Tagen. Oft wird bei dieser Unterart von einem (temperaturabhängig) unausgeglichenem Geschlechterverhältnis bei den Nachzuchten berichtet. Die Art ist ein Dauerlaicher, d.h. zur Laichzeit werden 200-300 Eier pro Woche und Paar über mehrere Wochen erzielt. Die Eier sollte man samt Laichsubstrat in ein Aufzuchtbecken überführen, weil die Tiere starke Laichräuber sind. Jungfische zieht man am besten mit frisch geschlüpften Artemien auf.

Futter:
Zur Zucht füttert man die Alttiere am besten mit schwarzen Mückenlarven, und anderem Lebendfutter. Frostfutter ist auch eine gute Alternative. Flockenfutter sollte nur gelegentlich den Speiseplan ergänzen.


Quellenangabe:
  • http://epiplatys.de/epiplatys/epidagmonroviae.htm
  • http://homepage.uibk.ac.at/~c102mr/epiplaty/#dageti_monroviae
  • Baensch, H. A., Riehl, R.: Aquarien Atlas I. Mergus Verlag, Melle 1990/91
  • Bech, Reinhold: Eierlegende Zahnkarpfen, Neumann Verlag Radebeul 1989

  • Fundort:  Monrovia, Liberia






    Copyright (c) 2007 ChriMi Aquaristik